Otto-Beck-Straße 20, 64625 Bensheim-Auerbach * Tel. 06251 8608877 * Fax 06251 8608866
Traditionelle Tibetische Medizin Die traditionelle tibetische Medizin ist ein komplexes System naturkundlicher Diagnose- und Therapieformen. Dieses traditionelles Medizinsystem enthält Anteile der altindischen Ayurveda, der traditionellen chinesischen Medizin, einer altgriechisch-persischen Medizin und der Bön-Tradition. Diese Synthese dieses alten Wissens und die spirituellen Werte der buddhistischen Kulturen haben ein sehr effektives Heilverfahren entstehen lassen.
Elke Riedel Heilpraktikerin
Praxis für ganzheitliche Physiotherapie
Therapieangebot
www.heilpraktiker-riedel.de
Copyright ©2021 Praxis für ganzheitliche Physiotherapie und Heilpraktikerin Elke Riedel Alle Rechte vorbehalten. Letzte Aktualisierung: 14.03.2021
Diagnostik Diagnose durch Befragung Hier wird sich der Therapeut ausführlich nach den Lebensumständen, den Verhaltensweisen und den Ernährungsgewohnheiten erkundigen! Ziel ist es unter anderem festzustellen, zu welchem der 3 körperlichen Energietypen (Wind, Galle und Schleim) der Patient zuzuordnen ist. Pulsdiagnose Der erfahrene Therapeut ist in der Lage, diverse Pulse zu tasten ---> diese Daten stellen wichtige Fakten in der Diagnostik dar. Die Beurteilung der Funktion/Dysfunktion der Organe, emotionalen Störungen, geistigen Störung sowie die grundsätzliche Lebenskraft stehen im Vordergrund. Harndiagnose Der Urin der Menschen spiegelt seine Stoffwechselprozesse wieder. Der Morgenurin wird ausführlich auf Farbe, Blasenbildung, Konsistenz, Dampfbildung, Geruch und Inhaltsstoffe beurteilt. Anhand dieser Fakten kann der Patient wieder den entsprechenden Energietypen zugeordnet werden. Zungendiagnose Die visuelle Betrachtung der Zunge wird als zusätzliches diagnostisches Mittel verwendet. Die Oberfläche der Zunge wird nach Farbe, Belag und Schwellzustand beurteilt. Diagnose über die Ohren Bei einem „Galle-Ungleichgewicht“ kann man gelbliche Verfärbungen hinter dem Ohr erkennen.
Therapie Ernährung Die 1. Maßnahme stellt immer die Umstellung der Ernährung dar. Durch entsprechende Lebensmittel können die Energien ausgeglichen werden. Auch die Einteilung der Lebensmittel nach den sechs Geschmacksrichtungen stellt hier eine wichtige Grundlage dar. Nach einer entsprechenden Diagnose erhält der Patient einen individuellen Ernährungsvorschlag. Verhaltensweisen Die individuelle Verteilung der körperlichen Energien macht es notwendig, die Verhaltensweisen (Schlafen, Sexualität, Sport usw.) an die Jahreszeiten und den momentan vorherrschenden Energiezustand anzupassen. Gabe von medizinischen Substanzen Aus Tibetischen Kräutern werden Pillen, Pulver oder Tees hergestellt und als Medizin verordnet. Äußere Therapieform Als weitere Maßnahmen stehen Massage, Einreibung, Moxibustion, Hydrotherapie, Akupunktur, Schröpfen, humorale Ausleitungsverfahren usw. zur Verfügung. Informationen finden Sie auf der nächsten Seite. Klicken Sie hier.